Aktuelles

Gerhard Briechle Vizepräsident vom vwmd

vlnr Gerhard Briechle- Vizepräsident, Werner Klingelhöfer - Präsident, Uwe Holl - Schatzmeister

Marco Trabert gewinnt Jahresabschluss-Wettkampf bei den 1. Niederbayerischen Waldarbeitsmeisterschaften in Buch

Der letzte Wettbewerb für dieses Jahr fand im niederbayerischen Buch vom 05.-06. Dezember statt. Auf dem Ausstellungsgelände der Firma Unterreiner Forstgeräte fanden alle 5 Disziplinen statt. Gleichzeitig fanden die Mastenfällung, sowie der Parcour mit den Disziplinen Kettenwechsel, Kombinationsschnitt und Präzisionsschnitt auf den sehr gut vorbereiteten Gelände statt, die Astung wurde wieder nach einem Ranking durchgeführt.
Hier muss noch einmal die Firma Unterreeiner mit seinem Geschäftsführer Gert Unterreiner und dem Mit-Organisator Karl Vilsmeier großes Lob für den guten Ablauf der Meisterschaft ausgesprochen werden.
Bei den U24 Teilnehmern gewann Martin Schraitle mit 1623 Punkten, den Zweiten Platz belegte Julian Schwender mit 1603 Punkten und auf den 3. Platz kam Kolja Flägel mit 1579 Punkten.
Bei den Profis siegte der Forstwirtschaftsmeister Marco Trabert mit 1652 Punkten.
Auf den zweiten Platz folgte Gerhard Briechle mit 1623 Punkten und auf den 3. Platz landete  Hüsyin Dietz-Gültekin mit 1606 Punkten.
Für den Forstwirtschaftsmeister aus der Rhön geht ein sehr erfolgreiches Jahr zu Ende. Mit dem Titel Deutscher Meister 2015 und noch weiteren 5 Siegen in diesem Jahr 2015 war es für Marco Trabert das erfolgreichste Jahr seiner Kariere.
Die Winterpause kommt allen Athleten sehr zugute, denn es war ein langes Wettkampfjahr, und man freut sich wieder einmal mehr zuhause bei seiner Familie zu sein.
Im  kommenden  Jahr 2016 gibt es viele Landesmeisterschaften, unter anderem steht die bayerische Waldarbeitsmeisterschaft in Oberthulba an, sowie die Titelverteidigung des Weltmeisters und Weltmeistermannschaft in Polen.

 

niederbayerische.pdf
PDF-Dokument [630.3 KB]

Gedenken an unsere verstorbene Kassiererin Stefanie

Der Vorsitzende Gerhard Briechle besuchte am Freitag, den 6.11.2015, die Familie unserer verstorbenen und sehr geschätzten Kassiererin Stefanie.

Auf der Unterfränkischen Waldarbeitsmeisterschaft in Frammersbach schnitzten viele bayerische und deutsche Teilnehmer zwei Tage lang Figuren für einen guten Zweck. Diese wurden dann an die Zuschauer verkauft, mit dem Hinweis, der Erlös kommt der Familie Bauer zugute. 
 

Die Bevölkerung unterstützte diese Aktion und wir konnten einen hohen Betrag verbuchen. Zusätzlich unterstützte unser Hauptsponsor Manfred Unsöld unsere Arbeit mit einer persönlichen Spende. 
 

Der Vorsitzende möchte sich bei allen Schnitzern, der Familie Schwender für die Organisation und Verkauf, sowie unserem Hauptsponsor Manfred Unsöld bedanken, auch im Namen der Familie Bauer. Diese haben sich sehr über unsere Anteilnahme gefreut. 

Der Vorsitzende löste zudem noch ein Versprechen ein und besuchte auch die Eltern von Steffi, Renate und Peter Link. 
 

Der Vorsitzende Gerhard Briechle 

 

10. Unterfränkische Waldarbeitsmeisterschaft 2015 in Frammersbach

Ergebnisse UFRA 2015 (2).pdf
PDF-Dokument [111.1 KB]

Vier Bayern in der Nationalmannschaft von Deutschland

Die Forstwirtschaftsmeister Gerhard Briechle aus Maria Steinbach (zum 8. Mal in Folge) und Marco Trabert aus Hausen (zum 5. Mal in Folge) vertreten Deutschland auf der Weltmeisterschaft der Waldarbeiter in Wisla/Polen, die vom 07.-11. September 2016 stattfindet. Als Dritter Profi hat sich der amtierende Weltmeister (Schweiz 2014) Uli Huber aus Forstinning qualifiziert.

 

Vom 01.-04. Oktober fanden die Ausscheidungswettbewerbe in Ochsenberg statt, bei dem die 11 besten Wettkämpfer aus Deutschland teilnahmen, darunter noch die 4 Besten der U24 Wettkämpfer.
Bei diesen internen Wettkämpfen müssen die Teilnehmer 4 komplette Wettkämpfe absolvieren, davon können Sie dann einen kompletten Wettkampf streichen. Angefangen mit Kettenwechsel, Kombinationsschnitt gefolgt vom Präzisionsschnitt. Es folgt noch die Simulatorfällung und die Astung, die den Wettkampf abschließt.

Bei den 3 Wettkämpfen, die jeder Teilnehmer werten kann, erreichte Marco Trabert eine neue Rekordpunktezahl. Mit 5043 Punkten, das heißt jeder Wettkampf mit durchschnittlich 1681 Punkten geschnitten, reichten für den Sieg. Der Zweitplatzierte Gerhard Briechle aus dem Allgäu  erreichte 5020 Punkte, im Durchschnitt sind dies 1673 Punkte, und der Drittplatzierte Uli Huber aus Forstinning  in Bayern erreichte 4993 Punkte, sind im Schnitt  1664 Punkte. Den Ersatzplatz erkämpfte sich Wolfgang Heidemann aus Erisweiler, der mit durchschnittlichen 1653 Punkten auf den vierten Platz landete. Somit sind im Weltmeisterteam der Profis gleich 4 Bayern.

Bei den U24 Wettkämpfern setzte sich Thomas Schneider aus Baden-Württemberg mit sehr guten 4922 Punkten, sind im Durchschnitt 1641 Punkte durch. Somit sind  im neuen Weltmeisterschaftsteam  4 Stihlfahrer, die vom 07.-11. September 2016 die Nationalfarben Deutschland´s in Polen  vertreten werden.

Ergebnistabelle.JPG
JPG Datei [1.7 MB]

Zwei Bayern stehen auf dem Podest bei den 12. Hessischen Waldarbeitsmeisterschaften

Bei heißen Temperaturen und  auch bei  gelegentlichen Wolkenbrüchen  gingen 72 Teilnehmer bei den  12. Hessischen  Waldarbeitsmeisterschaften in Remsfeld bei Homberg/Efze  an den Start.
Mit sehr guten 1671 Punkten erreichte der Forstwirtschaftsmeister Marco Trabert den ersten Platz. Auf den zweiten Platz folgte Michael Stein aus Thüringen mit 1631 Punkten und auf den dritten Platz folgte der aus Bessenbach stammende Hüseyin Dietz-Gültekin mit 1603 Punkten.
Mit  nur 2 cm Abweichung vom Zielpfahl und 658 Punkten erzielte   Marco Trabert  eine sehr gute Leistung in der Disziplin Fällung. Mit einer Zeit von 11,73 sec. wechselte Trabert die Kette, in der Disziplin Kombinationsschnitt erreichte der Forstwirtschaftsmeister 197 Punkte und im Präzisionsschnitt 232 Punkte.
Bei der Astung  erreichte  Marco Trabert mit 15,74 sec. eine sehr gute Zeit und das auch noch ohne Fehler. Es war für alle eine schwierige Disziplin, da das Wetter hier den Teilnehmern , Schiedsrichtern und auch den   Veranstalter  alles abverlangen sollte. Der starke Regen beschlug das Visier des Helms, sodass eine gute Sicht eingeschränkt war. Erschwerend kam der neu gebohrte Astungsgiebel  dazu, der das erste mal für alle offiziell zum Einsatz kam.
Hessischer Waldarbeitsmeister wurde Thomas Wickert mit 1649 Punkten. Den Zweiten Platz belegte Werner Klingelhöfer mit 1589 Punkten und den dritten Platz erreichte Erwin Drescher mit 1521 Punkten.
Wie eng es bei diesen Meisterschaften zu geht, sieht man an der Ergebnisliste. Punktgleich mit Hüseyin Dietz-Gültekin erreichte Dirk Schmitt den 4. Platz, wobei hier die bessere Fällung entschied, wer auf den Podestplatz kam.  Den 5. Platz erreichte ein Urgestein aus Unterfranken, der aus Gräfendorf stammende Gotthard Schwender mit 1602 Punkten.

Ergebnissliste_12_hessische.pdf
PDF-Dokument [4.1 MB]

3 Bayern dominierten auf der Deutschen Meisterschaft in Baden Württemberg (1.Trabert 2.Huber 3.Briechle)

Marco Trabert - erneut Deutscher Meister

Rhön- und Streubote Text.JPG
JPG Datei [2.3 MB]

Julian Schwender Europameister der Forstlichen Schulen

Julian Schwender Europameister der Forstlichen Schulen
Vom 20.05.2015 bis 23.05.2015 fand in Estland die Europameisterschaft der Forstlichen Schulen statt.
Julian Schwender holte den Gesamttitel als Europameister, sowie Gold in der Fällung, Gold im Kombinationsschnitt und Gold in der Teamwertung.

 

http://www.theguardian.com/sport/video/2015/may/24/tree-cutting-competition-held-estonia-video

 

http://uatoday.tv/weird/germany-s-julian-schwender-wins-tree-cutting-competition-429138.html

 

https://www.muenchen.tv/mediathek/video/europameister-der-forstschulen-deutschland-holt-einzel-und-mannschafts-titel/

 

https://www.muenchen.tv/mediathek/video/sport-arena-1-juni-2015/

Sandra Schwender jetzt im welthöchsten Gremium

Nachwuchsförderung

31. Landesforstmeisterschaft in Schruns Montafon Österreich

1. Platz bei den 31. Landesforstmeisterschaften in Schruns_Österreich

Am 30. Mai fanden im schönen Montafon die 31. Landesmeisterschaften der Forstarbeiter statt, bei der auch zwei Bayern am Start waren.
Marco Trabert und Uli Huber vertraten das Nationalteam in der Alpenstadt Schruns, wo auch der U24 WM Teilnehmer Martin Schraitle und der Teamchef Markus Wick teilnahmen.

Den ersten Platz sicherte sich Marco Trabert, der wieder einmal im Finale mit einer sehr beachtlichen Leistung in der Entastung  seinen 2. Sieg in Folge perfekt machte.

In den Disziplinen Kombinationsschnitt, Präzisionsschnitt und Simulatorfällung  konnten alle deutschen Teilnehmer mit sehr guten Leistungen aufwarten. Es standen aber auch noch andere Disziplinen, wie Duchhacken, Geschicklichkeitsschnitt und Blochrollen auf dem Programm.
Es war bei über 90 Teilnehmern eine sehr interessante und schöne Meisterschaft, die von den Veranstaltern sehr professionell organisiert waren.

Ergebnissliste

Ergebnisliste_schruns.pdf
PDF-Dokument [48.8 KB]

Marco Trabert siegt mit neuem persönlichen Rekord bei den 5. mittelfränkischen  Waldarbeitsmeisterschaften

Bei heißen Temperaturen und viel Sonnenschein gingen 43 Teilnehmer bei den 5. mittelfränkischen Waldarbeitsmeisterschaften in Ickelheim bei Bad Windsheim an den Start. Mit einer offenen Profiklasse und einer U24-Klasse  war es ein  interessantes Teilnehmerfeld.
Mit unglaublichen 1680 Punkten erreichte der Forstwirtschaftsmeister Marco Trabert den ersten Platz. Auf den zweiten Platz folgte der Hesse Thomas Wickert mit 1671 Punkten ( persönliche Bestleistung)  sowie sein ebenfalls aus Hessen stammende Teamkollege  Marco Berghöfer mit 1636 Punkten auf Platz 3.
Mit 8 cm Abweichung vom Zielpfahl und 652 Punkten erzielte   Marco Trabert  eine gute Leistung, wobei an diesem Wochenende sehr viele Zielpfähle zu bruch gingen. Viele Teilnehmer hatten in  der Fällung einen guten Tag erwischt und konnten mit hohen Punkten aus dieser Disziplin in den Parcour gehen.
Der Kettenwechsel folgte mit 11,63 sec. für Trabert, 190 Punkten im Kombinationsschnitt und 238 Punkten im Präzisionsschnitt sorgten für eine gute Leistung im 1. Teil des Parcours. Thomas Wickert führte aber bis zur Entastung die Rangliste mit 9 Punkten Vorsprung vor Trabert an, deshalb durfte sich bei der Entastung keiner einen Fehler erlauben.
Es war wieder einmal ein Herzschlagfinale, wobei der Forstwirtschaftsmeister aus der Rhön in einer sensationellen  Zeit den Stamm entastete. Bei  11,97 sec. blieb die Stoppuhr stehen und dabei keinen Fehler gemacht, schob sich Trabert noch auf den ersten Platz mit 9 Punkten Vorsprung nach vorne.
In der U24-Klasse gewann Martin Schraitle mit 1635 Punkten, gefolgt von Maximilian Danziger mit 1634 Punkten. Den 3. Platz belegte Florian Kaufmann mit 1598 Punkten.
Für alle Teilnehmer war es die letzte Möglichkeit,  sich fit zu machen für die Deutsche Waldarbeitsmeisterschaft, die in 2 Wochen in Ochsenberg stattfinden wird.

 

 

8. Mansfelder Holzfällermeisterschaft 2015

Guter Saisonauftakt für Marco Trabert mit neuem deutschen Rekord!
 

Vom 01. -02.05.2015  fanden in der Lutherstadt Eisleben die 8. Offenen Mansfelder Holzfällermeisterschaften statt. 
Der Wettkampfplatz war von den Organisatoren wieder hervorragend
vorbereitet, so das an beiden Tagen, bei schönem Frühlingswetter die 65 Teilnehmer
einen spannenden Wettkampf abliefern konnten.
Die Mastenfällung wurde auf dem großen Festplatz durchgeführt, sodaß die Zuschauer
sowohl das Aufstellen der Bäume mit dem Harvester, als auch das Fällen durch den Wett-
kämpfer beobachten konnten.
 Die Mastenfällung lief für Trabert nicht so gut, denn er hatte 40cm Abweichung vom Zielpfahl und noch einen Stockfehler, der mit 20 Minuspunkten gewertet wurde.
Der Weltmeister Uli Huber lieferte eine Topleistung ab und erreichte die Höchstpunktzahl von 660 Punkten.
Beim Kettenwechsel konnte Marco Trabert mit 10,62  sec. und 130 Punkten (persönliche Bestleistung) wieder Boden gut machen, denn sein Kollege Uli Huber wechselte die Kette in nur 16,3 Sekunden.
Dann kam der Kombinationsschnitt, und der Forstwirtschaftsmeister aus der Rhön konnte mit 205 Punkten einen neuen Deutschen Rekord aufstellen, den ein Jahr zuvor Alexander Genz mit 204 Punkten für sich verbuchen konnte.
Im Präzisionsschnitt konnte Marco Trabert mit 243 Puntkten an die guten vorherigen Leistungen anknüpfen, und hatte wieder gute Chancen noch vorne zu kommen.
Die Entastung entschied wieder mal, wer noch aufs Podest oder weiter nach hinten rutschen sollte.
Mit einer Zeit von 12,85 sec. entastete Trabert den Stamm, keine Fehler und somit unglaubliche 470 Punkte wurde er noch Zweiter im Gesamtranking mit insgesamt 1648 Punkten. Der aus dem unterfränkischen Bessenbach stammende Hüseyin Dietz-Gültekin hatte auch noch alle Chancen, um auf ein Podestplatz zu kommen. Er entastete in 18 sec. fehlerfrei und hatte somit den 3. Gesamtplatz mit 1635 Punkten erreicht.
Für Uli Huber lief es nicht so gut, er hatte 2 Fehler in der Entastung und wurde noch auf den 10. Gesamtplatz zurückgeworfen.
Mit dieser Leistung im Parcour, hier werden die Punkte von Kettenwechsel, Kombi- und Präzisionsschnitt, sowie Entastung zusammen addiert, erreichte der Forstwirtschaftsmeister Marco Trabert einen neuen deutschen Rekord mit unglaublichen 1048 Punkten, der wahrscheinlich noch eine Zeit lang bestehen bleiben wird.
Die 8. Mansfelder Waldarbeitsmeisterschaft war für alle eine gute Gelegenheit, sich für die Deutsche Waldarbeitsmeisterschaft, die vom 04.-06. Juni 2015 in Ochsenberg stattfinden wird, fit zu machen und den eigenen Leistungsstand festzustellen.

Marco Trabert holt den unterfränkischen Titel des Waldarbeitsmeisters

Nach dem Titel des Rhöner, Bayerischen und Deutschen Waldarbeitsmeister holte der Forstwirtschaftsmeister vom Forstbetrieb Bad Königshofen auch noch den Titel des unterfränkischen Waldarbeitsmeisters.
Marco Trabert legte am Samstag, den 01. Juni eine souveräne Fällung hin, bei der er mit 656 Punkten von 660 möglichen Punkten auch die Goldmedaille in der Disziplin Fällung holte. Am Sonntag begannen die Unterfranken mit den Disziplinen Kettenwechsel, Kombinationsschnitt und Präzisionsschnitt. Auch hier holte der Forstwirtschaftsmeister die Goldmedaille mit 12.6 sec., Zweiter wurde Ralf Guthardt aus Nassach mit 13,2 sec. und Dritter wurde Schwender Gotthard.
Kombinationsschnitt war die nächste Disziplin, wieder eine Goldmedaille, bei der Trabert eine perfekte Leistung abrufen konnte. Mit 196 Punkten wurde der Vorsprung größer, jedoch sein direkter Konkurrent, der aus Bessenbach stammende Hüseyin Dietz-Gültekin legte mit 192 Punkten nach. Der Präzisionsschnitt war der einzige „Ausrutscher“ bei Trabert, hier erhielt er 235 Punkte, hier konnte Hüseyin Boden gut machen und errang in dieser Disziplin die Goldmedaille mit 242 Punkten.
Am späten Nachmittag folgte noch die Entastung, die wieder nach Ranking stattfand. Der Rhöner und der Bessenbacher starteten zum Schluss, hierbei musste Hüseyin 21 Punkte aufholen, um vielleicht noch den Titel des unterfränkischen Waldarbeitsmeisters zu erringen. Marco Trabert entastete mit 14,9 sec. ohne Fehler und erreichte auch hier die Goldmedaille, Hüseyin konnte seine Leistung nicht ganz abrufen und kam mit 17,2 sec. ins Ziel, hatte allerdings noch einen Fehler und somit 20 Minuspunkte bekommen.
Neuer unterfränkischer Waldarbeitsmeister wurde mit großem Vorsprung Marco Trabert 1669 Punkte, Hüseyin Dietz-Gültekin wurde mit 1618 Punkten Zweiter, und  Gotthard Schwender (1532 Punkte) belegte den dritten Platz.
Bei den Junioren (U24) wurde Julian Schwender Unterfränkischer Waldarbeitsmeister, wobei der Sohn des Altmeisters Gotthard Schwender 50 Punkte mehr erreichte.
Bei den Gästen belegte Uli Huber (1660 Punkte) den ersten Platz, Zweiter wurde sein Kollege und Trainingspartner Dirk Schmidt (1640 Punkte) und den dritten Platz belegte Thomas Wickert aus Hessen mit 1638 Punkten.
Die Meisterschaft fand im Spessart, in Heimbuchenthal statt, bei der insgesamt 47 Teilnehmer an der Start gingen. Es war für Maco Trabert die 3. Meisterschaft in Folge in diesem Jahr, bei der er als Sieger hervorging.
 Jetzt kommt noch die Kaderfindung für die Weltmeisterschaft, die nächstes Jahr in der Schweiz stattfinden wird. Bei dieser Kaderfindung werden die Besten 10 aus ganz Deutschland sich bei 4 Wettkämpfen messen, bei der der Wettkämpfer einen Wettkampf streichen kann. Die 3 besten Wettkämpfe werden zusammen addiert und die 3 Punktbesten fahren dann nächstes Jahr in die Schweiz zur Weltmeisterschaft.

Dritter Platz der U 24 auf der Deutschenmeisterschat 2013

und Silbermedaille im Entasten

 

Julian Schwender

Am Sebastianstag trafen sich Wald und Forstleute auch aus dem Landkreis Main-Spessart traditionell am Kreuzberg

Von links nach rechts:

Pater Stanislaus, Organisator - Gotthard Schwender, Vorsitzender des Vereins Waldarbeitsmeisterschaften Bayern - Gerhard Briechle und der Vizepräsident des Verbandes Waldarbeitsmeisterschaften Deutschland - Andreas Walther

 

8000 Besucher bei Forsttagen

Das Deutsche Nationalteam der Waldarbeiter holt Gold Silber und neue Weltrekorde in Weißrussland

XXX. Weltmeisterschaft der Forstarbeiter vom 23.-26.08.2012 Raubitschi/Belarus

Das Deutsche Nationalteam der Waldarbeiter holt Gold Silber und neue Weltrekorde in Weißrussland

Der Weg zur 30 Weltmeisterschaft oder „wenn jemand eine Reise macht“


Im November 2011 startete das Projekt  30.Weltmeisterschaft der Waldarbeiter 2012 in Weißrussland.
Zum 3 tägigen Kaderausscheid  in Königsbronn gingen 12 nominierte  Profis und 3 Junioren an den Start . Nach 4 spannenden Wettkämpfen stand die neue Nationalmannschaft fest welche Deutschland im August 2012 in Weißrussland vertreten wird.
Gerhard Briechle (Bayern) Marco Trabert (Bayern) Dirk Schmidt (Bayern) Florian Huster (Junior U24/Sachsen).
Unter der Teamführung von Markus Wick (Teamchef/Ba.Wü) und Wolfgang Junglas (Techn.Leiter/Ba.Wü) sowie dem Ersatzmann und Mannschafts Betreuer Marco Berghöfer (Hessen). 
=Bild 1Mannschaft
Nach einer kurzen Winterpause die zur persönlichen Vorbereitung genutzt wurde. Startete das Team im April mit dem ersten Training und Wettkampf in die Vorbereitung ein. Zahlreiche Treffen und Wettbewerbe folgten bis kurz vor der Abreise im August.
Es wurde viel abgestimmt Ketten,Schienen,Sägen und Werkzeug wurden bis ins Detail optimiert.
Auch im Hintergrund liefen die Vorbereitungen zur Einreise nach Belarus Visum,Flug und der aufwendigen Transport der Sägen und Werkzeuge. Der gemeinsam mit  Österreich, Schweiz und Lichtenstein organisiert wurde.
Am 22.August war es soweit der Flug von Frankfurt nach Minsk brachte das Team sicher ans Ziel. Das Werkzeug  ist auch schon  angekommen so ging es mit dem Bus noch 20km nach Raubitschi ein Nordischer Olympia Stützpunkt.
Insgesamt machten sich Forstarbeiter mit 30 Teams aus der ganzen Welt auf den Weg um an diesem Wettbewerb teilzunehmen. 
Nach einer schönen Eröffnungsfeier durch den Forstminister der Republik Belarus und den Präsidenten des IALC Max Fischer waren die Wettbewerbe eröffnet.
Nach der Sägenkontrolle ging es an die Besichtigung des Fällbestandes ein 4 Hektar großer Kiefern Schlag. Ein böhiger Wind machte es aber allen Teams schwer die Fällrichtung zu bestimmen.
Das Deutsche Team musste zuerst in den Parcour Kettenwechsel, Kombinationsschnitt und Präzisonsschnitt . Beim Kettenwechsel gab es für den 3fachen Weltmeister Gerhard Briechle diesmal Silber mit 10.26 Sek. er musste den Titel um 0,02 Sek. an einen Teilnehmer aus der Slowakei abgeben.
Nach einem fehlerfreien Kombinationsschnitt von Marco Trabert Stand am Ende Gold und ein neuer Weltrekord mit 200 Pkt. fest. Auch der Präzisonsschnitt war für das Team solide und sicherte für die Mannschaft und den Junior sehr gutes Mannschafts Ergebnis.
=Bild 2 Kombi Marco/Kettenwechsel Gerhard
Am 2. Tag ging es an die Fällung aber die schwierigen Verhältnisse mit Wind und Hang der Kiefern machten vielen Teams zu schaffen ebenso dem deutschen Team das leider mit zu großen  Abweichungen seinen vorderen Platz abgeben musste am Ende führten hier  Finnland und Russland.
=Bild 3 Fällungsbestand
Am 3.Wettbewerbstag stand noch die Entastung an hier dominierte am Ende mit  Gold und neuem Weltrekord Gerhard Briechle der die 30 Äste in 13,9 Sek. fehlerfrei entastet.
Ebenfalls hohlte sich der Junior Florian Huster den Vize Weltmeister und somit Silber in der Entastung.
=Bild 4 Entastung Gerhard
Am Ende konnten die fehlenden Punkte von der Fällung nicht mehr aufgeholt  werden und das Team landet auf Platz 7. Weltmeister wurde Finnland vor Russland und Weißrussland. Der Gesamtweltmeister ging ebenfalls an Russland bei den Junioren dominierte Belarus.
 Das Deutsche Team bedankt sich Herzlich bei den Sponsoren Divinol,Husqvarna,Pfanner und Stihl und dem Bundesverband Waldarbeitsmeisterschaften für das Vertrauen und die Unterstützung.
=Bild 5 Medaillen bei Abschluss Feier?
Im September 2014 geht zur nächsten WM in die Schweiz nach dem Motto:
 „nach der WM ist vor der WM“

Bericht WM Weißrussland.pdf
PDF-Dokument [740.6 KB]

Marco Trabert neuer Bayerischer Meister der Waldarbeiter

 

Julian Schwender neuer Bayerischer Juniorenmeister der Waldarbeiter

Der Dominator setzt sich durch

Beim mit Spannung erwarteten nationalen WM-Ausscheid vom 20.-22. Oktober in Ochsenberg konnte sich Gerhard Briechle zum siebten Mal in Folge durchsetzen. Bereits nach drei von vier Wertungsdurchgängen (der schlechteste dient als Streichergebnis) lag er uneinholbar in Führung. Auch Marco Trabert hatte zu diesem Zeitpunkt das WM-Ticket bereits gelöst und sicherte sich souverän den zweiten Platz.
Jetzt blieb also nur noch zu klären, wer die beiden zur WM nach Weißrußland begleiten würde.
Dirk Schmidt, Adoptivbayer mit sächsischen Wurzeln, zeigte am wenigsten Nerven und konnte sich schließlich vor Marco Berghöfer (Hessen) und seinem Trainingspartner Uli  Huber auf Rang drei platzieren.

Gotthard Schwender als Siebter und Christian Thoma als Achter rundeten das gute Abschneiden der 7 bayrischen Teilnehmer ab. Der große Pechvogel war Wolfgang Heidemann. Ein Kettenabsprung bei der Entastung verhinderte für ihn eine bessere Platzierung.

Bei den Junioren qualifizierte sich Florian Huster aus Sachsen ungefährdet vor seinen beiden Mitbewerbern aus Baden-Württemberg.

Als nach der emotionalen Siegerehrung langsam die Anspannung der letzten drei Tage von den fünfzehn Startern abfiel, fasste Gerhard in einer kurzen Ansprache die Kaderfindung 2011 sehr treffend zusammen.
Er sprach vom harmonischsten und angenehmsten Ausscheid den er bisher mitgemacht habe, was nicht nur an der guten Kameradschaft unter den Teilnehmern, sondern genauso auch an den absolut kompetenten und jederzeit fairen Schiedsrichtern sowie den Organisatoren Markus Wick und Wolfgang Junglas mit ihren Helfern lag.

Nationaler WM-Ausscheid 2011
Nationaler WM-Ausscheid 2011

Von links:
Wolfgang Junglas           Technischer Leiter
Dirk Schmidt                  Bayern
Gerhard Briechle            Bayern
Florian Huster                Sachsen               U 24 Junior
Marco Trabert                Bayern
Markus Wick                  Teamchef

Nationaler WM-Ausscheid 2011
Ausscheidungswettbewerb zur Deutschen Nationalmannschaft 2011
kaderliste_2011.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

Hessische Landesmeisterschaft vom 27.-28.08.2011

Die hessischen Meisterschaften in Burgwald-Ernsthausen, werden als Kontrastprogramm zur 2 Monate vorher ebenfalls im hessischen Frankenau ausgetragenen deutschen Waldarbeitsmeisterschaft in die Annalen eingehen.
Natürlich nicht weil es an der Wettkampforganisation irgendetwas auszusetzten gegeben hätte, denn auch hier hatten unsere Freunde um Werner Klingelhöfer wieder ganze Arbeit geleistet. Wohl aber was die erzielten Resultate angeht. Wurden auf der Deutschen noch Spitzenergebnisse am laufenden Band produziert, so zeigte sich an diesen beiden Tagen wieder die ganze Komplexität unseres Sports. Schon bei der Mastenfällung mussten etliche ambitionierte Starter anerkennen, dass die „Bäume“ diesmal nicht in den Himmel wachsen werden. Aus bayrischer Sicht konnten sich hier nur Gotthard Schwender und Uli Huber gut in Szene setzen. Im Parcours zeigten die meisten unserer Starter solide Leistungen und konnten sich dadurch schon ein wenig nach vorne arbeiten. Highlights waren dabei sicher die 200 Punkte die Hüseyin Dietz-Gültekin mit makellosem Kombi erzielte, sowie 246 Punkte von Jochen Grünberger im Präzisionsschnitt. Bei der entscheidenden Schlußdisziplin Entastung, zeigte die erstmals gültige Regelverschärfung volle Wirkung. Schon vor dem Start hatte so mancher regelrecht die Hosen voll. Andere, die den schwierigen Gipfel, bei dem ab jetzt der höchste Punkt am Stummel gemessen wurde, zu schnell angingen, mussten dies mit Fehlern bezahlen.
Die richtige Balance fand Uli Huber. Er zeigte die beste Entastung aller Teilnehmer und sicherte sich so mit 1627 Punkten souverän den Sieg in der Gästeklasse vor Alexander Wiens aus Baden-Württemberg. Ebenfalls im Vorderfeld platzieren konnten sich mit Gotthard Schwender und Christian Thoma auf Platz 5 und 6 noch zwei weitere Bayern. In der Hessenklasse konnte Marco Berghöfer seinen Titel vor Werner Klingelhöfer und Thomas Wickert verteidigen.

 

Team Bayern stellt den deutschen Meister 2011

Vom 23.-25. Juni 2011 fanden im hessischen Frankenau, am Randedes Kellerwaldnationalparks, die 10. Deutschen Meisterschaften statt. 105 Waldarbeiter und zwei Waldarbeiterinnen kämpften an den 3 Wettkampftagen um Punkte und Platzierungen. Am Ende feierte die Bayrische Mannschaft einen Doppelerfolg und holte damit den Titel wieder nach Bayern zurück. Am Donnerstag startete die Gruppe der 40 besten Qualifikanten mit den Disziplinen Kettenwechsel, Kombinations- und Präzisionsschnitt.

Bereits hier zeigte Gerhard Briechle wo der Hammer hängt. Mit sagenhaften 9,3 Sekunden im Kettenwechsel (136 Punkte) sowie ebenfalls Bestleistung  ( 198 Punkte ) im „ Kombi “ und einen soliden„ Präzi“ ( 234 Punkte ), lag er mit deutlichem Vorsprung vor seinem
Mannschaftskollegen  Wolfgang Heidemann und dem hessischen Titelverteidiger
Marco Berghöfer in Führung. Bei der am darauffolgenden Tag  stattfindenden Mastenfällung gaben sich die drei Führenden keine Blöse. Allerdings gelang es M. Berghöfer um drei Punkte an W. Heidemann vorbei zu ziehen. So war für ein spannendes Astungsfinale gesorgt.

Hier konnten sich zunächst zwei weitere Bayern in Szene setzten. Hysein Dietz-Gültekin konnte diese Disziplin mit wenigen Hundertstelsekunden Vorsprung vor Uli Huber für dich entscheiden. In der Gesamtwertung rückte er dadurch noch auf Platz 6 vor.  Uli Huber erreichte mit neuer persönlicher Bestleistung Platz 5.

Beim mit  Spannung erwarteten Finale der besten Vier lies Gerhard Briechle nichts mehr anbrennen. Mit neuem deutschem Rekord von 1698 Punkten sicherte er sich souverän den
Deutschen Meistertitel. Wesentlich enger ging es auf den folgenden Plätzen zu. Dank seiner Routine konnte sich W. Heidemann Rang 2 zurückerobern. Am Ende standen für ihn 1668 Punkte zu Buche. ThomasWickert (Hessen) erreichte mit 1665 Punkten Platz 3. Marco Berghöfer verpasste mit 1664 Punkten um einen Punkt  das Podium.

Weitere Medaillen erkämpfte sich noch Hysein Dietz-Gültekin im Kombi (Silber) und Dirk Schmidt im Präzi (Bronze), sodass am Ende 8-mal Edelmetall für unsere Mannschaft  zu
Buche stand. Trotz des zeitweise regnerischen und stürmischen Wetters blicken wir nicht nur auf eine äußerst erfolgreiche, sondern auch sehr gut organisierte und familiäre Meisterschaft zurück. Unser besonderer Dank gilt den vielen  Helfern, die dieses schöne Event ermöglicht haben, allen voran Cheforganisator Werner Klingelhöfer und seiner Vereinsmannschaft.

Stärkste Mannschaft für WM-Ausscheid kommt aus Bayern 

Vom  20.-22. Oktober 2011 findet in Ochsenberg die nationale Qualifikation  zur Waldarbeitsweltmeisterschaft 2012 in Weißrussland statt. Dazu eingeladen sind die 12 besten
Motorsägensportler der vergangenen zwei Jahre. Drei von Ihnen werden dann das Nationalteam bilden. Mit 8 Mann stellt Team Bayern die stärkste Mannschaft bei diesen prestigeträchtigen Wettbewerb. Mit von der Partie sind Gerhard Briechle, Wolfgang Heidemann, Marko Trabert, Gotthard Schwender, Uli Huber, Hysein Dietz-Gültekin, Dirk Schmidt und Christian Thoma.

Gerhard Briechle wieder Weltmeister im Kettenwechsel
Vom 24. - 26.09.2010 fand in Zagreb die Weltmeisterschaft der Waldarbeiter statt. Mit einem neuen Weltrekord in 8,93 Sec. konnte Gerhard Briechle zum 3-mal in Folge (2006,2008 u. 2010)diese Disziplin gewinnen.


In aussichtsreicher Position (Platz 8) sprang in der Entastung die Kette ab, so konnte leider der Weltmeister Mannschaftstitel von Deutschland nicht verteidigt werden. Es wäre auch der Gesamteinzelweltmeistertitel (Gesamtergebnis in allen 5 Disziplinen) in greifbarer Nähe gewesen.
Mehr Infos, Bilder und Video unter www.wlc-wiki.com

 

Neue Info-Plattform für die Waltarbeitsmeisterschften - jetzt online!


Alle Hintergründe
Alle Ergebnisse
Alle Sportler
Alle Fotos
Alle Videos

 

Machen Sie mit! Machen Sie mit uns wlc-wiki zur Anlaufstelle für Sportler und Fans.

Bayerische Waldarbeitsmeisterschaft 2010


Im Rahmen der Interforst wurden vom 16.-18. Juli die 10. Bayerischen Waldarbeitsmeisterschaften ausgetragen. Bestens vorbereitet durch unser bewährtes Organisationsteam und die Messeleitung fanden alle Starter hervorragende Wettbewerbsbedingungen vor.


Für den besonderen Reiz bei diesem Event sorgten allerdings die vielen Tausend Zuschauer, was bei den Teilnehmern nochmals für zusätzliche Motivation sorgte. Dies zeigte sich auch an den erreichten Ergebnissen.


Einen regelrechten Start-Ziel-Erfolg gab es für Marco Trabert. Mit zwei Gold, zwei Silber und einer Bronzemedaille in den Einzeldisziplinen und neuem deutschen Rekord im Gesamtergebnis (1672 Punkte) sicherte er sich souverän den Meistertitel.


Ebenfalls ungefährdet erreichte Dirk Schmidt Platz zwei.
Platz drei jedoch war bis zum Schluß hart umkämpft. Sechs Starter lagen vor dem Entastungsfinale nur maximal 10 Punkte auseinander, so dass für viel Spannung gesorgt war.


Mit der besten Entastung des Tages konnte Wolfgang Heidemann schließlich den dritten Podestplatz erringen. Es folgten Ulrich Huber auf Platz vier und Christian Thoma auf Platz fünf.


Für den Vereinsvorsitzenden Gerhard Briechle reichte es diesmal nur zu Platz sechs. Er wird gemeinsam mit Marco Trabert unseren Verein auch auf der WM in Zagreb (Kroatien) vertreten.


Bei den Junioren machte Christian Rosenberger das Rennen.
In der Gästeklasse erreichte Nationalmannschaftsmitglied Thomas Wickert aus Hessen mit der persönlichen Bestleistung von 1662 Punkten Platz eins, vor Florian Huster (Sachsen) und Benjamin Greber, Natinalteam Österreich.


Abschließend möchten wir uns nochmals bei allen Schiedsrichtern, Helfern und Sponsoren, sowie den Damen von der Messe München für ihre Unterstützung bedanken.
Die Vorstandschaft Verein Waldarbeitsmeisterschaften Bayern.

7. Waldarbeitsmeisterschaft Baden-Württemberg


Team Bayern dominiert Gästeklasse in Baden-Württemberg
Bei den 7. Waldarbeitsmeisterschaften von Baden-Württemberg vom 10. und 11. Juli 2010 konnten sich die bayrischen Teilnehmer eindrucksvoll in Szene setzten. Wie gewohnt waren die Wettbewerbe am Ochsenberg hervorragend organsiert, einzig die Hitze machte den 64 Startern zu schaffen. Aber auch Temperaturen von 35 C im Schatten konnten einen bayrischen 3-fach Triumph nicht vereiteln.


Platz eins ging an Gerhard Briechle (1663 Pkt.) vor Marco Trabert (1657 Pkt.) und Christian Thoma ( 1645 Pkt.). Vervollständigt wurde das gute Mannschaftsergebnis durch Gotthard Schwender auf Platz 5, W. Heidemann 6., H-Dietz-Gültekin 7. und Uli Huber auf Rang 9.
Neuer BW-Meister wurde Alexander Wiens vor Markus Wick und Martin Bode.


Ausscheidungswettbewerb zur Deutschen Nationalmannschaft 5. - 7. November 2009

Weitere Beiträge...

 

• Championat d`Europe Libramont (Belgien) vom 27. bis 28. Juli 2009 ....


Championat d.pdf
PDF-Dokument [26.6 KB]

• Team Bayern auf Deutscher Meisterschaft erfolgreich ....

• 7. Unterfränkische Waldarbeitsmeisterschaft ....

7. Unterfrankische.pdf
PDF-Dokument [24.8 KB]

• 28. Waldarbeits-Weltmeisterschaft 2008 in Tripsdrill (Baden-Württemberg) Deutschland vom 3. – 5. Oktober 2008 ....

Ihr findet uns jetzt auch auf Facebook

Forest Work Championship Blog - Ergebnisslisten

SPONSOREN

Hier finden sie uns

Waldarbeitsmeisterschaften

Bayern 1996 e.V.

 

Ampoer Straße 9
87764 Legau


Telefon: +49 8394 941219

Formel 1 der Waldarbeit

Logo

Counter

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Waldarbeitsmeisterschaften Bayern 1996 e.V.